xxWenn Gäste kommen:
Geschrieben von Linda Benninghoff am Montag, 19. Dezember 2016
Leserbriefe

Die Käseplatte geschmackvoll anrichten

Wenn sich Gäste zum Abendessen angekündigt haben, bietet es sich an, neben anderen Speisen eine Käseplatte anzubieten. Vor allem da die Zahl der Vegetarier immer weiter ansteigt, ist es sinnvoll, neben Aufschnitt, Fleisch oder Fisch eine gute Auswahl an Alternativen zu haben. Damit die Käseplatte rundum gelingt, gibt es einige Tricks, die sich mit Leichtigkeit umsetzen lassen.


 




Die Auswahl der Käsesorten

  1. Der Einkauf ist der erste Schritt zur gelungenen Käseplatte. Kaufen Sie den Käse beim Käsehändler auf dem Wochenmarkt oder gehen Sie in ein hochwertiges Geschäft, in dem Sie sich beraten lassen können. Da die Zusammenstellung der Käsesorten eine wichtige Rolle spielt, ist Fachwissen der Verkäufer hilfreich.

  2. Welchen Stellenwert nimmt die Käseplatte auf dem Tisch ein? Ist der Käse als Hauptgericht gedacht oder wird ein bisschen Käse als Nachtisch eingeplant? Ist er lediglich gedacht, um als krönender Abschluss zu fungieren, reichen schon 80 Gramm pro Person aus. Die doppelte Menge sollten Sie einplanen, wenn er als Hauptgericht gereicht wird.

  3. Butterkäse und milder Gouda bilden keine ansprechende Käseplatte. Vielmehr ist es wichtig, Käsesorten anzubieten, die über verschiedene Würzstufen verfügen. Gut ist es außerdem, nicht nur Käse aus Kuhmilch, sondern zusätzlich Schafs- oder Ziegenkäse anzurichten.

  4. Mindestens fünf Sorten sollten Sie einplanen. Nach oben sind zwar generell keine Grenzen offen, dennoch sollten Sie nicht mehr als zehn Sorten reichen. Der Gast ist sonst schnell überfordert. Außerdem kommen Sie ihm durch eine eingeschränkte Auswahl entgegen, da er so die Möglichkeit hat, alle Sorten zu probieren.

  5. Gut ist es außerdem, wenn die Käsesorten über unterschiedliche Härtegrade verfügen. Einen Streichkäse in einer dekorativen Schüssel aufzutragen ist ebenso passend wie eine Platte mit Weichkäse (Camembert oder Brie), Schnittkäse (zum Beispiel Appenzeller oder Gouda) sowie Hartkäse (Bergkäse oder Pecorino).

  6. Wenn Sie Käsesorten unterschiedlicher Härtegrade anbieten, achten Sie auf jeden Fall darauf, spezielle Käsemesser bereit zu legen. Schneiden Sie mit einem herkömmlichen Küchenmesser einen weichen Käse, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Käse an der Klinge klebt und sich kaum schneiden lässt. Messer für Weichkäse haben daher große Aussparungen in der Klinge, damit sie leichter gleitet.

Käse ansprechend dekorieren

Um die Käseplatte dekorativ auf den Tisch zu bringen, bietet es sich an, sie im Uhrzeigersinn von mild nach würzig anzurichten. Der Gast weiß dadurch, in welcher Reihenfolge er essen kann und vermeidet es, versehentlich zu einem Käse zu greifen, der ihm zu stark oder zu mild ist.

Um die Platte optisch und geschmacklich aufzulockern, ist es hilfreich, Obst und Gemüse zu reichen.

  • Weintrauben, Birnen und Feigen passen zu vielen Käsesorten und runden den Geschmack ab.

  • Cocktailtomaten, Salatgurke, Radieschen und junge Salatblätter eignen sich als Gemüsebeilage.

  • Auch Nüsse können auf einer Käseplatte zu finden sein: Walnüsse oder Paranüsse mit ihrem starken Eigengeschmack sind ebenso gefragt wie Mandeln oder Haselnüsse.


Weitere Tipps und Informationen unter:

http://www.einfachbewusst.de/2013/11/warum-regionale-lebensmittel/
http://www.babycenter.de/x8950/welchen-k%C3%A4se-darf-ich-in-der-schwangerschaft-essen
http://www.messerbox.com/produkt-kategorie/messer-co/messer/kaesemesser/
https://www.philognosie.net/haushaltstipps/kalte-platten-dekorieren-garnieren-mit-radieschen


Wein-Plus - das Wein-Netzwerk
Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen:


Eigene Exostenz mit Gössl