Das Tote Meer in Mittelfranken – europaweit einmalig

Ziemlich nah:  Salz auf der Haut beim Baden

Schwerelos Treiben im fränkischen Toten Meer: Mit einem wohlig warmen Bad im Salzsee verspricht die Franken-Therme in Bad Windsheim sommers wie winters gesunde Entspannung. Der ganzjährig beheizte See misst 750 Quadratmeter, ist 30 Grad warm und hat mit 26,9 Prozent eine Solekonzentration fast wie das Tote Meer. Er ist jetzt teilweise überdacht und lädt mit Liegen und Duschen auch im Winter zum Verweilen ein. Bei Erkrankungen der Atemwege sowie bei Haut- und Gelenksproblemen wirkt die hochprozentige mit Mineralien angereicherte Sole heilend und gesundheitsfördernd. Die Natur bietet diese Möglichkeit lediglich im Toten Meer in Israel. Im mittelfränkischen Bad Windsheim jedoch wird die Sole aus einer Tiefe von rund 200 Metern gefördert, wo sie in Form eines rund zwölf Meter dicken Salzstockes ruht. Überschüssige Sole wird so sinnvoll für die Betreibuing eines Badesees genutzt - ausgezeichnet mit dem Deutschen Tourismuspreis. Lohnenswert ist der Besuch der Therme in Kombination mit einem Bummel durch die historische Innenstadt: Mit zwei Übernachtungen und Frühstücksbuffet, zwei Thermeneintritten inklusive Salzsee, Rasul-Anwendung, Wohlfühlmassage mit dem typisch fränkischen Aroma wie Burgunder oder Silvaner, Baden in der Schwebeliege und einem Thermen-Cocktail kostet das Arrangement "SOLE VITAL II" ab 199 pro Person im 3-Sterne-Hotel und 219 Euro im 4-Sterne-Hotel.

 

Weitere Infos:
Kur-, Kongress- und Touristik-GmbH Bad Windsheim

http://www.bad-windsheim.de/, http://www.franken-therme.net/

Tel. 0 98 41/ 40 20.

 

(224 Wörter in diesem Text)
(3878 mal gelesen)    Druckbare Version