München – Regensburg – Prag per Rad

Drei gute Gründe für einen Radweg von 450 Kilometern

Regensburg (tvo). Sie liegen nicht an einem Fluss, wohl aber auf einer Linie: die „Goldene Stadt“ Prag, die UNESCO-Welterbestadt Regensburg und Bayerns Landeshauptstadt München sind jetzt durch einen 450 Kilometer langen Radweg miteinander verbunden. Die drei europäischen Metropolen sind drei gute Gründe, sich per Rad auf Entdeckungsreise zu machen. Sehenswert sind aber auch die Landschaften, die der Fernradweg erschließt. Auf bayerischer Seite folgt er auf verkehrsfreien Trassen überwiegend den Flussläufen von Isar, Abens, Donau und Regen, in Böhmen führt er auf verkehrsarmen Nebenstraßen über Pilsen und Rokycany nach Prag.

Heute beliebtes Pflaster für Aktivurlauber und Liebhaber des langsamen, genussvollen Reisens, hat die Trasse einen historischen Ursprung. Denn schon vor ein paar tausend Jahren blühte zwischen Prag und Regensburg ein lebhafter Handel. Auf dem heutigen Radweg wurden damals vor allem Feuersteine aus der Nähe von Abensberg nach Böhmen transportiert. Letztes Jahr erfolgte nun der Anschluss zwischen Regensburg und München. Man startet im Englischen Garten auf dem Isar-Radweg und gelangt bis zur Bischofsstadt Freising, wechselt dann auf den Abens-Radweg in Richtung Mainburg – Kelheim – Bad Gögging und nimmt auf dem Donau-Radweg vorbei am Kloster Weltenburg und Kelheim Kurs auf Regensburg. Gut ausgebaute Radwege geleiten den Fernradfahrer von der alten Reichsstadt auf knapp 100 Kilometern zur Drachenstich-Stadt Furth im Wald an der tschechischen Grenze. In Böhmen passiert die Route Orte wie Merklin, das für seine Biertradition bekannte Pilsen oder Horovice.
Eine erste Kurzinformation in tschechischer und deutscher Sprache gibt Auskunft über den ca. 450 Kilometer langen Radfernweg. Ab dem Frühsommer 2011 steht auch eine Radwanderkarte zur Verfügung. Je nach Ambition und Kondition können Radurlauber die Strecke zwischen den Metropolen München und Prag in fünf (rund 90 Kilometer, Fahrzeit sechs bis sieben Stunden pro Tag) bis acht Tagen (rund 60 Kilometer pro Tag, Fahrzeit fünf bis sechs Stunden) zurücklegen. Entsprechende Pauschalen bietet das Reisebüro Wolff, c/o Hermann Plötz, Bahnhofstr. 20, 93437 Furth im Wald (Tel. 09973/8012294, Fax 03212/1055987, hermann.ploetz@web.de) ab 249 Euro an.
Neben Übernachtung und Frühstück in Hotels oder Pensionen sind auch Radwanderkarten und Informationsmaterial im Preis inbegriffen. Nicht eingeschlossen sind der Gepäcktransport sowie die Rückreise, bei der die Radfahrer aber auf die Bahn zurückgreifen können.

Allgemeine Informationen:
Tourismusverband Ostbayern e.V.,
Im Gewerbepark D 04,
93059 Regensburg,
Tel. 0941/58539-0,
Fax 0941/58539-39,
info@ostbayern-tourismus.de,
 www.ostbayern-tourismus.de
(378 Wörter in diesem Text)
(2678 mal gelesen)    Druckbare Version